Newsletter

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Diese Hinweise zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzrichtlinien. Diesen stimme ich zu.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder


Besuchen Sie uns

News Bild 757
  • Schleswig-Holstein
  • Brücken, Straßen und Verkehr
09.11.2021

Zwei Spatenstiche für 20 km Straße

XXS-Ausbau von Straße mit zwei „ersten Spatenstichen" gefeiert

Scrollenaccordion-icon

Was ist passiert?

Husum/Tönning (SH). Der dreispurige Ausbau der Bundesstraße 5 zwischen Husum und Tönning gehört zu den wichtigsten Verkehrsprojekten Schleswig-Holsteins. Damit soll die Westküste mit ihren Ferienzentren besser an die Autobahn A23 und damit den Großraum Hamburg angebunden werden. Für den 20 km langen Abschnitt hat seit 2004 der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr einen Planungsauftrag.

Der offizielle Beginn der Bauarbeiten wurde mit zwei Veranstaltungen – jeweils zu beiden Enden der Ausbaustrecke – gefeiert. Im Abstand von acht Monaten mit jeweils einem „ersten Spatenstich“. Dazu reisten Landesverkehrsminister Bernd Buchholz und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, jeweils am 5.10.2020 und am 7.7.2021 aus Kiel und dem fernen Berlin an.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr rechtfertigte dem Bund der Steuerzahler gegenüber die doppelte Feier damit, dass Berichte über den Spatenstich den Anwohnern vor Ort signalisierten, dass nunmehr mit dem Bau begonnen werde. Da die Orte an den beiden Enden der Ausbaustrecke liegen, würden somit unterschiedliche Adressaten angesprochen und auf den Baustart vorbereitet. Rein formal handele es sich außerdem um verschiedene Teilprojekte.

Die angesprochenen Anwohner durften an den Feierlichkeiten aber gar nicht teilnehmen. Auch wegen der Corona-Schutzmaßnahmen beschränkten sich die Einladungen auf ausgewählte Politiker, Mitarbeiter und Medienvertreter.

Ohne die Personal- und Reisekosten belaufen sich die Aufwendungen für einen „ersten Spatenstich“ auf rund 5.000 Euro für ein Wetterschutzzelt, einen festen Fußboden, Catering und Tontechnik.

Den Anwohnern dürfte das weitgehend egal sein, wenn nur endlich gebaut würde. Doch hier brauchen sie noch etwas Geduld: Der eigentliche Ausbau soll nämlich erst im Sommer 2022 beginnen.

Foto: Umar Farooq on Unsplash (Symbolbild)

Alternative Investition

Für 10.000 Euro kann man 20 Schüler mit Laptops ausstatten.

Der Bund der Steuerzahler kritisiert

Zwei „erste Spatenstiche“ für 20 km Straßenausbau ohne Publikum sind schlichtweg überflüssig.

Fragen an den Autor

Autor des Artikels

Rainer Kersten

Spenden Sie für unsere Arbeit!

Als gemeinnützige Organisation sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen um Steuergeldverschwendungen wie diese aufzudecken. Unterstützen Sie uns mit einer kleinen Spende damit wir weiterhin Steuergeldverschwendung aufdecken können.

Sag uns deine Meinung

Teil uns mit, was du
denkst!

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Akzeptieren der Bedingungen ist erforderlich!

bitte bestätigen

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert