Fälle aus Hamburg

Hamburg.

Das stadteigene Unternehmen HAMBURG WASSER hat im Jahr 2008 das Tochterunternehmen ServCount gegründet. Nachdem zuletzt Verluste in Höhe von fast 19 Mio. Euro verbucht werden mussten, wurde ServCount nun abgewickelt.mehr...

Hamburg.

Die Stadt Hamburg hat ein von Linksautonomen besetztes Gebäude zunächst für umgerechnet 190.000 Euro verkauft, um es dann für 820.000 Euro wieder zurückzukaufen. Das Gebäude ist allerdings weiterhin ein rechtsfreier Raum.mehr...

Hamburg.

Für 444.000 Euro baut die Stadt Hamburg einen Radweg wieder um, der erst vor 3 Jahren fertiggestellt wurde.mehr...

Hamburg.

Das Bezirksamt Hamburg-Mitte hat einen Fahrradzähler für mehr als 31.000 Euro angeschafft, statt die ohnehin knappen Ressourcen in die Verbesserung der Fahrradinfrastruktur zu investieren.mehr...

Hamburg.

Die Stadt Hamburg bastelt an einer neuen Personalverwaltungssoftware. Das Projekt wird sich nicht nur um Jahre verzögern, sondern es hat sich auch bereits um 17,4 Mio. Euro verteuert.mehr...