Es ist Zeit Ihren Browser upzudaten!

Ihre Browserversion ist zu alt und wird von dieser Webseite nicht unterstützt. Es kann deshalb zu fehlerhaften Darstellungen von Inhalten kommen.

Darum sollten Sie updaten:
  • Webseiten laden schneller
  • Webseiten werden korrekt und schöner angezeigt
  • Sie surfen sicherer und sind besser gegen Phishing-Angriffe geschützt


Besuchen Sie uns

Ein Angebot vom BDST
  • Bund
  • Nachlese

Neue Millionen für die Gorch Fock

Blockbuster im Schwarzbuch – das Segelschulschiff der Bundesmarine.

Was ist passiert

Neue Millionen für die Gorch Fock

Die Gorch Fock, der Stolz der Bundesmarine, muss mal wieder saniert werden. Es wird mit mindestens 75 Mio. Euro Kosten gerechnet, unter anderem für neue Masten. Dabei ist die jüngste Millionenreparatur gerade einmal 2 Jahre her.

Bund. Die Gorch Fock, das 89 Meter lange Segelschulschiff der Bundesmarine, ist der Stolz der Flotte – aber leider auch ein Dauergast im Schwarzbuch.

Anfang 2010 wurde das Schiff zur Vorbereitung auf eine Weltumrundung bei einer Werft in Elsfleth generalüberholt. Nach Rückkehr von der Reise in den Heimathafen Kiel war Ende 2011 eigentlich nur eine Instandsetzung des Unterwasseranstrichs vorgesehen. Doch dabei wurden massive Rostschäden entdeckt. Wieder bekam die Werft in Elsfleth den Zuschlag für Reparaturarbeiten von geplant 1 Mio. Euro. Die Reparatur dauerte bis 2014. Nach der Schlussrechnung hatten sich die Kosten auf rund 10 Mio. Euro summiert. Das ist nur 2 Jahre her.

Seit Januar 2016 liegt das 58 Jahre alte Schiff wieder in der Werft. Für die neuerliche Überholung wird diesmal mit 20 Mio. Euro und mindestens 15 Monaten Werftliegezeit gerechnet. Größter Posten sollte der Bau von drei neuen Masten sein. Die alten Masten haben mittlerweile erhebliche Schwachstellen durch Rost.

Doch wieder einmal haben sich die Verantwortlichen gründlich verrechnet: Im Januar 2017 wurde bekannt, dass die gesamten Sanierungsaufwendungen wohl mindestens 75 Mio. Euro kosten werden! Neu entdeckt wurden Schäden am Rumpf (erst 2014 repariert) und am Deck, das komplett erneuert werden muss (erst 2008 wurde ein neues Teak-Holz-Deck eingebaut). Außerdem soll es statische Probleme geben. Wir haben deshalb gefordert, die Sanierung sofort abzubrechen und das Schiff auszusondern. Doch Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat beschlossen, noch einmal 75 Mio. Euro in den alten maroden Kahn zu stecken.

Das ist viel mehr Geld als ein vergleichbarer Neubau kosten würde. So haben nach Presseberichten andere Marinestreitkräfte gerade erst neue Segelschulschiffe zu Preisen zwischen 20 und 40 Mio. Euro bauen lassen. Und die aus der Fernsehwerbung bekannte Alexander von Humboldt II ist 2011 für gerade einmal 15 Mio. Euro in Bremen neu erbaut worden.

 

Bild: Bundeswehr

Der Bund der Steuerzahler sagt

Für die eingegangenen Bündnisverpflichtungen fehlen der Deutschen Marine Schiffe und Personal. Darum wird das Geld an anderer Stelle dringender gebraucht!

 

Fragen an den Autor

Autor des Artikel

Rainer Kersten

E-Mail schreiben
Sag uns deine Meinung

Teil uns mit, was du denkst!

Dieser Fall regt dich auf?

14 Leute regt das auf